Allgemein

Und jetzt alle: Lernortcamp und die nächste #BibReise!

Im letzten Jahr taten wir es zum ersten Mal: Im Juni letzten Jahres fand das erste Lernortcamp statt, das Barcamp der Initiative Lernort Bibliothek. Wobei, es war das Barcamp der BibReise, denn es fand exklusiv für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am zweijährigen Coachingprogramm des Landes NRW statt.

Am 17. Mai steht das nächste Lernortcamp an. Und diesmal ist es offen für alle, die am Austausch von Wissen und Erfahrungen und an der Entwicklung von Bibliothek an sich interessiert sind.

2016-06-15 18.15.38

Sprechen

Es klingt so banal. Doch gerade die Möglichkeit, mit anderen zu sprechen und sich ergebnisoffen über Fragen des beruflichen Alltags wie über komplexe Fachfragen auszutauschen, macht ein Barcamp so wertvoll. Die Begegnung im Analogen findet ihre Fortsetzung dann im digitalen, denn ein Barcamp findet sowohl online wie auch offline statt. Unter dem Hashtag #lernortcamp wird das Geschehen auf Twitter, Instagram, Facebook und im Nachklapp in Blogs dokumentiert. So können auch Menschen von außen am Lernortcamp teilhaben.

Eines der Kernthemen unseres Coachingpogramm, kurz #BibReise genannt, ist Vernetzung: Vernetzung im Analogen und im Digitalen. Vernetzung vom Analogen mit dem Digitalen. Und die Vernetzung von Orten, Menschen, Ideen und Themen. Und was wäre dafür besser geeignet als ein Barcamp?

Gestalten

Zelten werden wir nicht. Wir werden den Tag auch nicht in einer Bar verbringen. Ein Barcamp ist ein offenes Tagungsformat, dessen Agenda am Tag selbst entsteht. Was es an Sessions geben wird, entscheiden alle vor Ort. Miteinander. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer ist eingeladen und angehalten, sich aktiv einzubringen: Sei es mit einer Session, seit es mit dem Beitragen von eigenen Fragen, Erfahrungen und Wissen, sei es als helfende Hand. Denn alle vor Ort gestalten den Tag. Miteinander.

Ähnliches findet im deutschsprachigen Raum beinahe jede Woche statt. Es gibt allgemeine Barcamps, die themenoffen sind und meist an einem Wochenende stattfinden. Es gibt Barcamps zu Themen wie Banken, Versicherungen, Finanzen, Kirche, Flüchtlingsarbeit, Facebook, Twitter, Community Management, Kunst und Kultur, Literatur, Stricken, Häkeln, Nähen oder auch mit dem Bibcamp eins für Bibliotheken. In diesem Jahr findet es am 16./ 17. Juni in Hannover statt und es gibt noch Karten.

Egal, welches Thema oder kein Thema: Mitmachen darf jeder. Und die Teilnahme ist oft kostenlos oder kostet nicht viel.  Nebenher gibt es aber auch geschlossene Barcamps, die intern in Unternehmen, Verbänden oder Institutionen durchgeführt werden.

Wer sich unter einem Barcamp nichts vorstellen kann: Hier erklärt Jan Tißler seiner Mutter, was ein Barcamp ist.

2015-08-032

Dabei sein I: Lernortcamp

Noch gibt es einige Plätze. Wer mitmachen möchte, melde sich bei der Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW oder trägt sich direkt hier ein.

Wir haben Raum für viele Sessions. Vier Sessionrunden sind geplant und wir haben jeweils neun Räume. Der Austausch von Erfahrungen und Wissen steht bei einem Barcamp im Vordergrund. Eine ausgefeilte Powerpoint-Präsentation sieht man daher selten, denn es geht darum, miteinander ins Gespräch zu kommen. Eine Session ist übrigens 45 Minuten lang. Zwischen den Sessions gibt es immer genügend Zeit zum Wechseln des Raums und für einen Schwatz und ein Getränk.

Das Lernortcamp findet in der Sportschule Wedau in Duisburg statt. Bei schönem Wetter lädt die Außenanlage der Sportschule zu Spaziergängen und Gesprächen ein – Mikrosessions, quasi.

Dabei sein II: Qualifizierungsprogramm des Landes NRW

Die #BibReise geht übrigens in die nächste Runde: Das Land Nordrhein-Westfalen schreibt für den Zeitraum August 2017 bis Mai 2019 ein weiteres Qualifizierungsprogramm aus.

Bewerben können sich Bibliotheken aus NRW bis zum 28. Mai 2017 und zwar hier!

Das Programm baut auf den Erfahrungen der vergangenen sieben Jahre auf. Gefördert werden bis zu 15 Bibliotheken, die Interesse daran haben, Social Media-Aktivitäten einzuführen bzw. vorhandene Social Media-Aktivitäten zielgruppenorientiert auszubauen.

Gefördert werden Bibliotheken, die bisher an keinem Qualifizierungsprogramm im Rahmen der Initiative „Lernort Bibliothek“ teilgenommen haben. Für kleinere Bibliotheken gilt, dass sich maximal drei Bibliotheken mit bis zu vier Personalstellen zu einem Social-Media-Verbund zusammenschließen und sich gemeinsam für die Teilnahme bewerben können. Dieser Verbund baut dann ein gemeinsames Social Media-Angebot auf.

Zur Ausschreibung und weiteren Informationen

Wer nachlesen, was in den vergangenen anderthalb Jahren geschah, kann hier im Blog einiges nachlesen. Oder bei der Fachstelle, den Bibliotheken der ersten #BibReise oder mir nachfragen. Wir freuen uns auf eine neue Reisegruppe. Nur Mut!

Fakten, Fakten, Fakten

Wann?

Mittwoch, 17.5.2017
10 – 18 Uhr

Wo?

Sportschule Wedau in Duisburg

Wer?

Alle, die am Austausch von Wissen und Erfahrungen und an der Entwicklung von Bibliothek an sich interessiert sind.

Zur Anmeldung

Hashtag: #lernortcamp

Twitter: @oebib_NRW
Facebook: Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken

Blog: https://oebib.wordpress.com

Advertisements

4 Kommentare zu “Und jetzt alle: Lernortcamp und die nächste #BibReise!

  1. Pingback: Lernortcamp – Anmeldeschluss 05.05.2017 | Fachstelle Öffentliche Bibliotheken NRW

  2. Sehr geehrte Frau Wibke Ladwig,

    vielen Dank für Ihre Verlinkung zu unserem BIBCamp Blog! Ihr Artikel war sehr interessant zu lesen. Social Media ist so wichtig, um mit seinen Nutzer zu kommunizieren. Viele haben immer noch ein veraltetes Bild von Bibliotheken im Kopf. Das merke ich, wenn ich Bekannten, Freunden und Familie von meinem Studium erzähle. Dann heißt es „Was? Bibliotheken? Die sterben doch eh bald aus. Für Bücher interessiert sich doch eh bald keiner mehr.“. Schon schade, soetwas. Wir müssen viel präsenter in den sozialen Medien sein und zeigen, was sich bei uns so alles ändert. Aber ich schreibe schon wieder zu viel. Nochmals vielen Dank für die Verlinkung! Schade, dass ich nicht mit beim Lernortcamp dieses Jahr dabei sein kann. Vielleicht wird es ja nächstes Jahr etwas.

    Auf ein erfolgreiches Camp!

    Liebe Grüße von Tabea W. aus dem BIBCamp 10 Team

    Gefällt mir

    • Liebe Tabea,
      ich freue mich sehr! Durch die re:publica habe ich Ihren Kommentar leider erst jetzt gelesen. Auch dort sprach ich mit anderen Menschen aus den Bibliotheken darüber, wie man diese famosen Institutionen und ihre Menschen sichtbarer und in Social Media präsenter machen kann. Hier gilt es, Gemeinschaft zu schaffen und gemeinsam zu wirken. Solche Veranstaltungen wie das BibCamp ist dabei für Gold wert.
      Sehr herzliche Grüße,
      Wibke Ladwig

      Gefällt mir

  3. Pingback: Mit Anstand und frohem Mut: Die letzte Workshoprunde der #BibReise | #BibReise

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s